Weihnachten steht vor der Tür und das Unternehmen schließt am 21. Dezember, wir sind am 2. Januar zurück, kaufen Sie weiter! in diesem Zeitraum gibt es keine Sendungen.

Die Goodyear-Machart

GOODYEAR NÄHEN

Bei der Machart Goodyear Welt werden die Schuhe entweder maschinell oder von Hand hergestellt. 1874 erfand Charles Goodyear eine Maschine, mit der dieser Vorgang sehr viel einfacher und effizienter ausgeführt werden konnte. Aber selbst heute erfordert die Bedienung dieser Maschine gewisses handwerkliches Geschick.

Es handelt sich um eine der ältesten, langlebigsten und ausgefeiltesten Methoden. Dabei wird „der Schaft“ in einem einzigen Schritt an den Rahmen und die Innensohle genäht. In einem zweiten Schritt wird der Rahmen an die Außensohle genäht.

AUSWAHL DER BESTEN SKINS

Es gibt viele Lederarten, die gegerbt werden und in der Endverarbeitung ganz unterschiedlich wirken können. Für die Herstellung von Sancho-Stiefeln wählen wir nur die besten Lederarten aus.

HAUTSCHNEIDEN

Das Leder wird in mehrere Stücke geschnitten. Dieser Schnitt erfolgt per Hand, was sehr viel handwerkliche Präzision erfordert, mit einem Formwerkzeug, wobei Druck auf ein geschliffenes Eisen ausgeübt wird oder mit automatischen Maschinen unter Zuhilfenahme neuer Technologien, die den Vorgang erleichtern und beschleunigen.

DEN STIEFEL KLEIDEN

Wenn man alle Stücke zugeschnitten hat, die für die Herstellung des Stiefels erforderlich sind, werden sämtliche Stücke zum so genannten „Schaft“ zusammengenäht, d. h. die zusammengefügten Lederstücke, die nun zum Stiefel montiert werden können.

Neben dem Leder haben wir eine Sohle mit einer „Kante“, d. h. einem Vorsprung, der die gleiche Form hat wie die Sohle, so dass in der Mitte ein Hohlraum entsteht. Dies wird als Innensohle bezeichnet.

GOODYEAR SYSTEM

Schaft und Innensohle wiederum werden an einen Lederrahmen genäht, einem etwa 1,5cm breiten Streifen, der bis zur Vorderseite des Stiefels reicht. Somit haben wir diese drei Teile miteinander verbunden. Das restliche Leder der Innenseite wird zugeschnitten und geglättet. Danach wird im Hohlraum der Innensohle eine Korkpaste eingearbeitet. Die Verwendung von Kork ist ein wesentlicher Bestandteil des Goodyear-Systems. Auf diese Weise passt sich der Stiefel mit der Zeit an die Form der individuellen Fußsohle an, wird bequemer und bietet Schutz vor Wärme und Kälte.

ENDGÜLTIGE MONTAGE

Zur Verstärkung der Struktur wird ein Metallstück eingesetzt, das als „Gelenkfeder“ bezeichnet wird. Manchmal wird auch noch eine Zwischensohle eingesetzt, die den Stiefel beständiger macht.

Danach wird in einem zweiten Schritt der Rahmen bzw. die so genannte „Brandsohle“ an die Außensohle genäht und so der gesamte Stiefel zusammengesetzt. Jetzt fehlen nur noch der Absatz und der letzte Schliff.

WASCHEN UND POLIEREN

Wenn die Stiefel fertig sind, werden sie gereinigt und geglättet, kommen in den Schuhkarton und können an den Kunden geschickt werden.

Goodyear Welted Boots

Dieses System verwendet Sancho seit seiner Gründung 1947. Dabei wurden ursprünglich Maschinen der United Shoe Machinery (USM) verwendet. Diese Maschinen kamen direkt aus den USA, wo eigens hierfür Mechaniker ausgebildet wurden, die später dafür zuständig waren, die Maschinen zu reparieren. Eigentümer der Maschinen war weiterhin U.S.M. Der Hersteller zahlte eine Art „Miete“ je nach Anzahl der Schuhpaare, die mit der Maschine hergestellt wurden. Heute hat Sancho in seiner Fabrik immer noch einige Exemplare, die sich in perfektem Zustand befinden. Goodyear-Schuhe zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie besonders robust und langlebig sind, sowie in gewissem Maße wasserbeständig und leicht zu reparieren.